Fensterbänke Alu

Anthrazit, Alu und Abschluss: alles, was Sie über Fensterbänke wissen sollten

Fensterbänke unterscheiden sind hauptsächlich in ihrem Material, der Farbe sowie im Verwendungszweck. Die Bezeichnung steht für die waagerechte Verkleidung des unteren Abschlusses der Brüstung eines Fensters, welche innen und außen am Haus angebracht wird. Je nach Standort müssen Fensterbänke spezielle Eigenschaften aufweisen, um möglichst lange ihre Funktion zu erfüllen. Auch die Fassade profitiert von den Elementen. Alu ist ein Material, das Optik und Funktion der Fensterbänke durch seine einzigartigen Eigenschaften besonders gut bewahrt.

Das passende Material für die Fensterbank

Zunächst muss festgestellt werden: Leider gibt es nicht den einen idealen Baustoff, der für alle Situationen am besten geeignet ist. Je nach Material bringen verschiedene Eigenschaften Vorteile sowie Nachteile beim Bau von Fensterbänken mit sich. Grundsätzlich werden folgende Anforderungen an das Material gestellt:

  • Unempfindlichkeit gegen Feuchtigkeit und Hitze
  • Beständigkeit der Oberfläche gegen Kratzer und Brüche
  • Vielfalt in der Gestaltung

Dazu kommen Charakteristika, welche generell zweitrangig für oder gegen den Kauf von Fensterbänken sprechen, wie etwa die Nachhaltigkeit des Rohstoffs, die Preise, die Möglichkeit zur Herstellung nach Maß und einige mehr.

Welche Funktionen muss eine Fensterbank erfüllen?

Abhängig davon, ob sich die Fensterbank im Inneren des Hauses oder an der Außenwand befindet, unterscheidet sich ihre Funktion für das Gebäude.

Fensterbänke sind ein notwendiger Bestandteil des Hauses und sollen hauptsächlich dazu dienen, Niederschlag von der Fassade abzuhalten und somit das Eindringen von Feuchtigkeit in die Wände zu verhindern.

Außenfensterbänke werden oftmals aus Stahl, Alu, Kunststoff oder Stein hergestellt. Beim Einbau ist vor allem der korrekte Neigungswinkel zu beachten, damit das niederströmende Wasser vom Fenster auf die Fensterbänke fließt und von dort aus direkt weiterläuft, ohne sich zu stauen.

Ein spezieller Gleitabschluss an beiden Seiten sorgt dafür, dass das Wasser von der Fensterbank nicht an die Hausfassade spritzt, sondern mit Hilfe der Abschlüsse aufgefangen wird. Somit werden Verfärbungen an der Hauswand verhindert, die durch das herablaufende Regenwasser entstehen und nur schwer zu entfernen sind. Im Gegensatz dazu müssen Fensterbänke im Inneren der Wohnung völlig anderen Anforderungen gerecht werden.

Innenfensterbänke dienen als Ablagefläche und können für Dekorationsgegenstände - vor allem Blumen - verwendet werden, um neue Möglichkeiten für die Inneneinrichtung zu bieten. Sie müssen dementsprechend belastbar konstruiert werden.

Da Wetterunterschiede im Innenbereich keine Rolle spielen, können hier die Fensterbänke aus Aluminium, aber auch aus Holz, Holzwerkstoffen oder Kunststein hergestellt werden. Beliebt ist aufgrund seines edlen Aussehens auch der Baustoff Marmor, welcher kühl und zeitlos wirkt.

Holz hingegen wirkt natürlich, muss aber um seine Langlebigkeit zu garantieren, speziell lackiert werden, um das Eindringen von Feuchtigkeit zu verhindern und die Anfälligkeit von Kratzern zu minimieren. Oft werden auch Holzpressplatten als Fensterbänke verwendet. Diese werden mit Kunststoff beschichtet und sind besonders pflegeleicht. Um auch hier vor Humidität zu schützen, wird die Platte mit einem Kantenumleimer vor eindringender Nässe bewahrt und dadurch eine längere Nutzungsdauer gewährleistet.

Besonderheiten beim Anbringen

Wer vor der Entscheidung steht, neue Fensterbänke zu kaufen, muss nicht sonderlich viel beachten. Bei der Tiefe - auch Ausladung - gibt es keine Vorschriften, hier zählen nur die individuelle Vorliebe des Käufers und die Möglichkeiten des Herstellers.

Anders bei der Länge - diese ist bei der Fensterbank materialbedingt. Ab einer bestimmten Länge, welche bei Alu anders als bei Holz ausfällt, muss eine Teilung des Brettes erfolgen, um die Stabilität weiter zu ermöglichen. Auch sollte mit zunehmender Länge die Stärke zunehmen, um vor einem Bruch zu schützen. Darüber hinaus sind weitere Bauteile möglich, wie etwa eine Blende oder ein Fensterbankhalter, welcher für mehr Festigkeit sorgt.

Viele verschiedene Farben

Um optisch für mehr Abwechslung zu sorgen, besteht die Möglichkeit, die Farbe der Fensterbänke zu ändern. Eine Fensterbank aus Alu muss nicht bloß in einem Grauton erscheinen, sondern kann in allen möglichen Farbnuancen eingefärbt werden.

Grundsätzlich besteht bei der Färbung die Auswahl aus der RAL-Farbpalette, welche durch ihre Codierung einen konkreten Farbwert angibt.

Wer seine Fensterbänke farblich an die Türen und Fenster aus Holz anpassen möchte und in einem naturnahen Braun kolorieren will, hat eine Auswahl von über 20 verschiedenen Tönen, angefangen bei RAL 8000. Somit können die Systeme aneinander angeglichen werden und selbst bei einer Renovierung stets der korrekte Farbwert getroffen werden.

Fensterbänke aus Alu haben eine zusätzliche Variante der Färbung, welche durch das Eloxal-Verfahren ermöglicht wird. Dieses bezeichnet die elektrolytische Oxidation von Alu und erzeugt dabei eine oxidische Schutzschicht. Auf diese Art können auch unter anderem Alu-Fensterbänke eloxiert werden, sodass sie einen spezifischen Farbton erhalten und der Gestaltung des Hauses neue Möglichkeiten bieten.

Trotz all der Farbvariationen bleiben gedeckte, natürliche Farben wie Weiß oder Anthrazit dennoch der Favorit bei der Färbung der Alu-Fensterbänke. Bei Alu ist allerdings nicht nur durch die große Farbauswahl dank des Eloxal-Verfahrens eine große Breite an Variationen gegeben - auch im Hinblick auf Seitenabschlüsse gibt es viel Auswahl.

Alu als besonders geeignetes Material

Für die Herstellung von Fensterbrettern ist Alu ein häufig verwendetes Material. Dank einer speziellen Legierung weisen die Aluminium-Fensterbänke eine lange Haltbarkeit auf und sind insbesondere für den Einbau an der Außenseite des Hauses hervorragend geeignet.

Leicht, stabil und pflegeleicht - diese Vorteile machen sich auf Dauer bei einer Fensterbank aus Alu deutlich bemerkbar. Schmutz lässt sich durch Abwischen mit Leichtigkeit entfernen und die Härte des Materials schützt vor Verformungen, sodass Alu als langlebiger Baustoff gilt. Durch Anbringen einer speziellen Anti-Dröhn-Folie an der Unterseite der Alu-Fensterbank wird der Lärm, welcher durch prasselnden Niederschlag entstehen kann, zusätzlich reduziert.

Nachteile sind beim Material Alu eher schwer zu finden. Abhängig von der Beschichtung kann die Pflegebedürftigkeit etwas variieren. Diesbezüglich sollte man sich vor dem Kauf also informieren. Auch die Anbringung von Blumenkästen gestaltet sich etwas komplizierter - oder ist je nach Fensterbank teils auch überhaupt nicht möglich -, sodass hier die Prioritäten im Vorfeld gesetzt werden sollten. Denn insgesamt ist Alu ein qualitativ ausgezeichnetes Material, das sich ausgezeichnet für Fensterbänke eignet.

Beliebte Fensterbanktypen

War diese Information für Sie hilfreich?
( 0 Bewertungen , Ø 0 )