Sicherheit mit Türspion-Kamera

Wer hat geläutet? Top geschützt mit einem digitalen Türspion in der Haus- oder Wohnungstür

Es klingelt unerwartet an der Tür und Sie können nicht erkennen, wer davor steht? In dieser Situation sollte man auf Nummer sicher gehen können. Einen Fortschritt stellt eine innovative Kamera dar, die an der Tür befestigt den herkömmlichen optischen Spion ersetzt. Dieser sorgt häufig durch eine verzerrte Sicht und ein eingeschränktes Blickfeld für Verwirrung. Ein elektronischer Türspion mit Kamera überträgt das Bild des Besuchers deutlich und gut erkennbar auf einen Monitor - und Sie können entscheiden, ob sie öffnen wollen oder nicht.

Was ist ein Türspion mit Kamera?

Wer kennt es nicht: Das kleine runde Loch auf Augenhöhe in der Haustür, das erlaubt, nach draußen zu gucken, ohne die Tür öffnen zu müssen. Das Guckloch bietet eine erhöhte Sicherheit, weil anwesende Bewohner mit einem Blick auf den unerwarteten Besucher eine bessere Entscheidungsgrundlage haben, ob sie die Tür öffnen wollen. Beinahe jede Wohnung ist mit einem solchen kleinen Spion ausgestattet. Häufig jedoch sind die Besucher durch die kleine Linse nur sehr schwer oder gar nicht zu erkennen. Außerdem ist das Sichtfeld, trotz bisweilen eingesetzter Weitwinkellinse, meist stark eingeschränkt. Ein moderner Türspion mit Kamera bietet demgegenüber einige Vorteile:

  • einfache und bequeme Anwendung
  • deutliches und gut erkennbares Bild
  • mehr Kontrollmöglichkeiten und erhöhte Sicherheit
     

Fortschritt im Treppenhaus: Der Türspion ist jetzt digital

Ein digitaler Spion ersetzt das gläserne Guckloch. Hierzu wird eine moderne Kamera dauerhaft an der Tür befestigt. Diese überträgt das Bild des Besuchers per Kabel, WLan oder Funk vom Türspion auf einen Monitor. Auf diese Art kann einfach und genau kontrolliert werden, wer gerade vor der Haustür steht - und das bei WLan- oder Funk-Betrieb von jedem Standort aus. So kann zum Beispiel vom Schlafzimmer aus in sicherer Entfernung überprüft werden, ob der Besucher tatsächlich zur Familie gehört. Besonders für ältere Bewohner, aber auch für Kinder, stellt ein elektronischer Türspion demnach einen großen Fortschritt in Sachen Sicherheit dar.

Die Vorteile des digital betriebenen Spions

Um durch einen herkömmlichen Spion sehen zu können, müssen Kinder oft erst einen Stuhl heranwuchten. Selbst Erwachsene kommen nicht darum herum, den Hals ein Stück zu verrenken, um besser hindurchsehen zu können.

Mit der Türspion-Kamera sind solche Geschichten passé. Das Bild des Besuchers wird bequem über Kabel oder kabellos per WLan bzw. Funk auf einen Monitor übertragen - so können Sie die Person gleich im Großformat sehen, ohne die Tür öffnen zu müssen.

Weil der Monitor je nach Kabellänge natürlich nicht zwangsläufig neben der Haustür befestigt werden muss, sondern auch in einem anderen Zimmer installiert werden kann, müssen Sie auch nicht mehr zur Tür "schleichen", um unbemerkt kontrollieren zu können, wer gerade davor steht.

Da durch den digitalen Spion auch kein Licht nach draußen fallen kann, ist für den Außenstehenden nicht zu erkennen, ob jemand zu Hause ist.

Ein weiterer Vorteil der Türspion-Kamera ist, dass durch einen breiten Weitwinkel ein größerer Radius vor der Wohnungstür überschaut werden kann. Mit einem Blick können Sie also überprüfen, wer und wie viele Personen davor stehen.

Welcher digitale Türspion eignet sich am besten?

Alle, die bereits einen optischen Spion in ihrer Wohnungstür eingebaut haben, können das vorhandene Bohrloch für einen neuen Spion mit Kamera wiederverwenden. Weil die Bohrung groß genug für den Video-Türspion sein muss, sollte vor dem Kauf ihr Durchmesser ausgemessen werden. Auf der Verpackung der Kamera lassen sich die Angaben zum jeweils benötigten Durchmesser meist einfach finden.

Entscheidend ist außerdem die Türstärke, also die Tiefe der Wohnungstür. Ist diese nämlich zu dick, kann der digitale Türspion mit Kamera nicht verwendet werden. Hinweise dazu finden sich in der Regel auf der Verpackung der entsprechenden Geräte. Hier empfiehlt es sich, die Tür vor dem Kauf des Türspions mit Kamera auszumessen, um auf Nummer sicher zu gehen und Fehlkäufe zu vermeiden.

Vielfalt bei digitalen Modellen

So unterschiedlich die zahlreichen Haustür Modelle sind, so vielfältig sind auch die Anforderungen an die passende Türspion-Kamera. Viele Geräte sind mit Zusatzfunktionen ausgestattet, was sich natürlich auch in ihrem Preis widerspiegelt. Dazu gehören zum Beispiel die folgenden Funktionen:

  • Nachtsichtmodus
  • Aufnahmefunktion zur Speicherung von Bild und Video
  • Bewegungsmelder
  • integrierte Klingel
  • Kabellos mit WLan
  • Wasserdichte Hülle für Türspione Außentüren
     

Die Bildqualität eines Spions mit Kamera reicht natürlich nicht an marktübliche Spiegelreflex-Kameras heran. Dennoch erzeugen die Geräte ein hochwertiges Bild, bei dem Besucher deutlich erkennbar sind. Und das auch bei Nacht, falls das Modell mit Kamera eine Nachtsicht-Funktion hat.

Die Vielfalt der Modelle wird allen Anforderungen gerecht.

Erhältlich sind auch Geräte, die Bilder und Videos aufzeichnen können. Diese werden auf einer SD-Karte gespeichert. Waren Sie unterwegs, können Sie sogar nach Ihrer Rückkehr überprüfen, wer während Ihrer Abwesenheit vorbeigeschaut hat.

Ein im Gerät integrierter Bewegungsmelder erleichtert das Leben mit einer Türspion-Kamera.

Kommt jemand vor die Tür, schaltet sich das Gerät automatisch ein. Das spart Batterien, mit denen die meisten Modelle betrieben werden, und schont die Nerven: Ihr digitaler Türspion muss so auch nicht bei jedem Läuten erst per Hand gestartet werden.

Kabel überflüssig: Elektronischer Spion mit WLan

Für eine besonders flexible Handhabung empfiehlt sich ein elektronischer Türspion mit WLan. Sämtlicher Kabelsalat erübrigt sich dadurch. Ein weiterer Vorteil der Türspion-Kamera mit WLan: Der zur Kamera gehörige Monitor kann beliebig in der Wohnung platziert werden.

Besonders vielseitige Türspione haben außerdem Funktionen wie eine integrierte Klingel oder auch einen wasserfesten Schutz über der Linse. Derlei ausgestattet, eignet sich der digitale Türspion nicht nur für Wohnungen mit offenem Treppenhaus, sondern auch für freistehende Einfamilienhäuser.

Die Montage des Spions mit Kamera

Ein moderner Spion muss nicht unbedingt vom Fachmann eingebaut werden. Er ist schnell und sauber selbst montiert. Wenn ein optischer Türspion bereits vorhanden ist, kann er einfach durch den neuen digitalen ersetzt werden.

Wer noch kein Guckloch montiert hat, kann einfach dem Türmaterial entsprechend zum Bohrer greifen und damit ein ausreichend großes Loch für den neuen Spion erstellen. Die Kamera wird dann innen an der Tür befestigt und per Kabel, WLan oder Funk mit dem Monitor verbunden. Wenn keine neuen Löcher gebohrt werden müssen, ist es auch nicht nötig, den Vermieter über die Erneuerung Ihres Türspions zu informieren.

War diese Information für Sie hilfreich?
( 3 Bewertungen , Ø 4.33 )