Der Balkon-Wintergarten

Umgestaltung eines Balkons durch Glas

Fast alle Menschen lieben Sonne – an heiteren Tagen bieten Balkone und Terrassen uns daher zusätzlichen Wohnraum und ein tolles Ambiente im Freien. Wer jedoch nicht nur im Sommer freien Blick genießen möchte, kann diese Anbauten verglasen lassen – und nach seiner Art in einen Wintergarten umfunktionieren, der auch im Winter oder bei Wind und Regen einen offenen, hellen Wohnraum bietet. Mediterrane Pflanzen züchten, entspannen in der Natur, quasi im Freien speisen – all dies wird durch eine individuell geplante Terrassen- oder Balkonverglasung möglich.

Doch wie plant man eine solche Konstruktion? Welche Verglasung ist die passende? Wie stark sollten die Scheiben sein? Wie sieht es mit der Genehmigung für den Glas-Anbau aus? Und zu guter Letzt: Mit welchen Preisen ist zu rechnen?

Wir auf neuffer.de beraten Bauherren und Mieter rund um das Thema Wintergartenbau und erörtern mit Ihnen individuelle Lösungen für Ihre Wohnung oder Ihr Haus. Wenn Sie über eine Balkonverglasung nachdenken, unterstützen wir Sie gerne bei der Planung und Konstruktion. Im Folgenden finden Sie bereits einige allgemeine Informationen zum Thema Wintergarten.

Vorteile eines Balkon-Wintergartens

Ein sogenannter warmer Wintergarten bietet über das ganze Jahr eine Art grüne Oase an oder inmitten Ihrer Wohnung und unzählige Möglichkeiten, zusätzlichen Wohnraum zu schaffen. Dank einer Überdachung und Wänden aus Glas spielen Wind und Regen keine Rolle mehr: Sie können sich zu jeder Jahreszeit auf Ihren Balkon setzen. Die Gestaltung ist Ihnen selbst überlassen, moderne Heizungs- und Sonnenschutz-Systeme sind indes genau einzukalkulieren, um ein optimales Klima zu schaffen. Mit der entsprechenden Verglasung können Sie sogar Energie sparen Wir halten fest:

  • Ein Wintergarten schafft neuen Wohnraum – besonders kleine Wohnungen profitieren davon
  • Balkon oder Terrasse sind auch bei Regen nutzbar, Garten-Möbel können stehen bleiben
  • Gute Wärmedämmung: Der verglaste Raum spart unter gewissen Bedingungen Heizkosten, da er eine Pufferzone zwischen beheiztem Wohnraum und Außentemperaturen bildet.
  • Langlebiges Material: Im Vergleich zum offenen Balkon schützt die Verglasung die umbaute Bausubstanz, da die diese nicht mehr durchfeuchtet oder durch Frost strapaziert wird.
  • Schallschutz: Die Verglasung dämmt Lärm.
  • Dank moderner Verglasungssysteme mit Fenstern kann man lüften oder den Wintergarten ganz öffnen
  • Modernisierung: Optisch wie auch energetisch kann eine Balkonverglasung sich sehr bezahlt machen.
  • Wertsteigerung der Immobilie

Bitte vor der Montage beachten

  1. Vorschriften - Da es sich beim Anbau eines Wintergartens um eine äußere bauliche Veränderung handelt, ist in der Regel eine Baugenehmigung vonnöten. Diese sollten Sie bei der zuständigen Baubehörde einholen. Die Vorschriften variieren je nach Bundesland – um auf der sicheren Seite zu sein, erkundigen Sie sich deshalb bei Ihrem Bauamt, der Kreis- oder Stadtverwaltung. Mieter müssen die Genehmigung für die bauliche Maßnahme von ihrem Vermieter erhalten. Absprachen mit Nachbarn oder der Eigentümergemeinschaft vermeiden ebenfalls Ärger. Hausgemeinschaften, die mehrere Balkon-Wintergärten bauen lassen (übereinander) können sogar von einem Großauftrags-Preis profitieren. 
  2. Risiken - Nicht immer sind Balkonverglasungen vorteilhaft: Der Umbau verursacht Kosten, die bei einer schlecht isolierenden Verglasung um zusätzliche Kosten durch die Heizung noch höher werden können. Ebenso wird die Statik des Balkons durch das Gewicht der Vollverglasung belastet: Klären Sie bitte im Voraus, wie viel das Fundament verträgt und ob Sie den richtigen Standort gewählt haben. Nur mit einer guten Wärmedämmung, Belüftung und Beschattung erreichen Sie ein ganzjährig angenehmes Raumklima.

Haben Sie diese Punkte erfolgreich geklärt und potentielle Probleme beseitigt, steht dem Bau Ihres Balkon-Wintergartens nichts mehr im Wege.

Frieren ade! So wird Ihr Balkon-Wintergarten gemütlich

Eine Balkonverglasung weist eine oft nicht unbeträchtliche Größe und Breite auf. Da wir davon ausgehen, dass Sie Ihren Wintergarten bewohnen und ganzjährig nutzen möchten, sollten Sie Ihn also im Hinblick auf die Wärmeerhaltung günstig verglasen. Was bedeutet das?

Durch Glas geht, wie durch fast jedes Material, eine gewisse Menge an Wärme verloren (von innen nach außen). Wie hoch diese Menge ist, wird in der Bauphysik durch den Wärmedurchgangskoeffizienten, den sogenannten U-Wert, beschrieben. Je geringer dieser ist, desto besser ist Ihre Balkonverglasung gegen Wärmeverlust gesichert.

Falls Sie den Wintergarten nicht beheizen möchten, schreibt die aktuelle Energie-Einsparverordnung, kurz EnEV, vor, dass er von der restlichen Wohnung thermisch getrennt sein muss. Dazu reicht eine normale Balkontür. Er wäre dann ein sogenannter kalter Wintergarten.

Die Verglasung

Für schlecht isolierende Glasfassaden zahlt man einen hohen Preis – der sie fast schon überflüssig machen kann. Um das zu verhindern, empfiehlt sich für Wohnwintergärten wie auch für große Fenster eine Dreifach-Isolierverglasung mit niedrigen U-Werten bzw. wenig Wärmeverlust.

Wer auch Wert auf Sicherheit legt, sollte zu Sicherheitsglas greifen: Verbundsicherheitsglas (VSG) erschwert zum Beispiel das Durchschlagen bei Einbruchversuchen, da mehrere, dicke Glasscheiben durch eine reißfeste, zählelastische Folie untrennbar verbunden sind. Einscheibensicherheitsglas (ESG) vermindert wiederum das Verletzungsrisiko im Falle eines Glasbruchs, da es aufgrund seiner thermischen Vorspannung nicht in scharfkantige Splitter, sondern stumpfe Partikel zerfällt.

Das Trägermaterial

Wer schon einmal neue Fenster gekauft hat, weiß um die Fragen bei der Wahl des Profilmaterials: Kunststoff-, Holz- und Aluminiumprofile sind bei Fenstern üblich und für unterschiedliche Zwecke sinnvoll, bei Wintergärten sind die ersten beiden jedoch nicht zu empfehlen. Kunststoff erzielt zwar sehr gute Dämmwerte, ist aber aufgrund seiner schwachen Verzugsfestigkeit nicht als Träger für Glasscheiben dieser Größe geeignet.

Holz ist wiederum ökologisch, dämmend und stabil, reagiert aber sehr empfindlich auf Wettereinflüsse. Daher sind Stahl- und Aluminium – zumindest auf der Außenseite der Profile – sehr viel eher zu empfehlen. Diese sind wiederum für sich alleine dämmungsschwächer als in der Kombination mit Holz. Zu guter Letzt sollte das Material auch dem Stil Ihres Hauses nachkommen.

Öffnungsmöglichkeiten

Wer sich für eine Festverglasung ohne Öffnungsmöglichkeit entscheidet, liegt im Preis für seine Balkonverglasung ganz unten. Falt- und Schiebewände sparen im Vergleich zu Dreh-Kippfenstern und -türen Platz ein, da die Flügel in eine Einbuchtung geschoben werden können. So können Sie Ihre Pflanzen und Möbel auf den ganzen Raum verteilen. Die Isolierung von Falt-Elementen ist jedoch komplizierter als bei anderen Varianten. Natürlich kann man auf seinem Balkon auch feste und offene Teile kombinieren.

Wintergarten-Preise

Ein Wintergarten kann so individuell sein wie ein ganzes Haus – der Preis für seine Errichtung unterscheidet sich also von Fall zu Fall. Die ausschlaggebenden Faktoren sind:

  • Stockwerk / Zugang bei der Errichtung
  • Größe und Qualität der Verglasung
  • Kosten für Zubehör
  • Eventuelle statische Berechnungen im Voraus
  • Montage-Service
  • Lieferung

Wir von NEUFFER wünschen Ihnen viel Freude und angenehmen Aufenthalt in Ihrem neuen Wintergarten!

War diese Information für Sie hilfreich?
( 0 Bewertungen , Ø 0 )